Die Vielfalt des Colis

 
Die folgenden Worte beschreiben das Studienleben verschiedener Coli-Erscheinungsformen aufgrund der Prüfungsordnung und der Modulübersicht. Jedem Neu-Coli sei hierbei bewusst, dass es sich um einen Vorschlag handelt, wie man das Ding in 6 Semestern rocken könnte, wenn man nur äußerst wenig Wert auf seine Freizeit legen würde. Ganz deutlich:

IHR KÖNNT EUER STUDIUM BELIEBIG STRECKEN, KURSE NACH BELIEBEN AUSWECHSELN UND VARIIEREN!

Ratsam wäre nur, die genannten Pflichtkurse in vorgeschlagener Reihenfolge zu machen, aber auch das steht euch frei. Denkt nur dringend daran, dass die Orientierungsprüfung bis zum 3. Semester im Kasten sein muss!

Inhaltsverzeichnis


Allgemein

 
Ihr fangt also euer Studium an und fragt euch, was ihr für Veranstaltungen hören sollt. Die erste (und etwas verwirrende) Hilfe bietet euch dabei die Modulübersicht.
Hier werden für jeden Studiengang (100%, 75%, 50%, 25%) die “Module” beschrieben, die ihr bestehen müsst. Ein Modul ist eine Art Sinneinheit, die einzelne oder mehrere Veranstaltungen beinhaltet. Die kleinsten Module beinhalten nur eine Veranstaltung (das sind die meisten). Alle Module müssen von euch mit Punkten gefüllt werden. Dabei habt ihr – abhängig von dem jeweiligen Modul – entweder genau vorgegeben, welche Veranstaltungen dort reingehören (Pflichtmodul/PM), oder ihr habt die Wahl aus einer Liste möglicher Veranstaltungen (Wahlpflichtmodul/WPM). Jede Lehrveranstaltung gibt eine gewisse Anzahl an Leistungspunkten (LP). Eure Aufgabe im Studium ist es, (mittlerweile meist digitale) Scheine zu sammeln, um die Modulziele zu erfüllen und insgesamt 180 LP zu erwerben, um den Bachelor zu erreichen.

Im Folgenden bekommt ihr einen Überblick, welche Veranstaltungen ihr überhaupt hören müsst und welche Reihenfolge sich empfiehlt. Solltet ihr im Sommersemester anfangen, gibt es weiter unten noch ein paar Hinweise.

Am Ende dieser Übersicht haben wir für euch zusammengestellt, um was es in den einzelnen Veranstaltungen geht und jeweils darauf verlinkt.


Der 25% Coli

 
Wie alle Colis müsst ihr die Grundlagenvorlesungen Einführung in die Computerlinguistik (dies ist gleichzeitig die Orientierungsprüfung)
sowie Einführung in die Sprachwissenschaft besuchen. Es empfiehlt sich, diese beiden Veranstaltungen im ersten Semester zu belegen.

Ihr habt die Wahl, ob ihr “Angewandte Computerlinguistik” oder “Formale Linguistik” als Spezialisierung wählt.
Bei ersterem müsst ihr Mathematische Grundlagen (wird im Sommersemester angeboten und kann so im zweiten Semester belegt werden), Statistische Methoden (Wintersemester) und Programmieren I (wird normalerweise in jedem Semester angeboten und ist für alle anderen Colis auch noch Teil der Orientierungsprüfung) hören. Nach den Grundlagen in den ersten Semestern müsst ihr außerdem noch 7 LP in AC erwerben. Das entspricht ungefähr zwei Vorlesungen/Seminaren. Auf den Seiten zu den einzelnen Veranstaltungen findet ihr immer eine Übersicht, für welchen Studiengang die Veranstaltung angeboten wird, dort müsst ihr nach diesem Kürzel Ausschau halten.
Wenn ihr lieber “Formale Linguistik” als Schwerpunkt haben wollt, könnt ihr entweder Mathematische Grundlagen ODER Logische Grundlagen hören (ersteres wird im Sommer-, letzteres im Wintersemester angeboten), kommt dafür aber um Formale Syntax und Formale Semantik (ebenfalls im Sommer, bzw. Winter) nicht herum. Auch hier müsst ihr noch zwei Vorlesungen/Seminare (7 LP) besuchen, die für eure Spezialisierung geeeignet sind (FL). Tatsächlich ist dieser Schwerpunkt die einzige Variante, wie ihr Coli werden könnt, ohne einen einzigen Programmierkurs zu besuchen :D

Ihr solltet dann insgesamt 35 LP in Computerlinguistik geschafft haben. Alle anderen Punkte für euren Bachelor müsst ihr in eurem Hauptfach erwerben.


Der 50% Coli

 
Generell wird gesagt, dass zwei Fächer auf 50% zu studieren mehr Arbeit macht, als eines davon als Haupt- und das andere auf Nebenfach zu studieren. Bei so vielen Veranstaltungen in beiden Fächern kollidieren darüber hinaus häufig Vorlesungstermine. Aus diesem Grund solltet ihr euer Studium mit Bedacht planen, falls ihr wegen BAFöG oder aus anderen Gründen darauf angewiesen seid, es in Regelstudienzeit zu vollenden.

Studiert ihr 50% Computerlinguistik müsst ihr ALLE Vorlesungen, die beim 25% Coli genannt wurden, besuchen. Dazu kommt noch die Vorlesung Programmieren II im Sommersemester.

Um den Bachelor in sechs Semestern zu schaffen, empfiehlt es sich, Einführung in die Computerlinguistik, Logik, Sprachwissenschaft und Programmieren I im ersten Semester zu hören. Im Sommersemester folgen dann Formale Syntax, Mathe und Programmieren II. Im dritten Semester bleiben dann noch Semantik und Statistik als Grundlagen übrig. Auch um das Softwareprojekt kommt ihr nicht drumherum.

Dafür habt ihr die Wahl und dürft euch ein Proseminar (6LP) und ein Hauptseminar (8 LP) aussuchen.

Nicht vergessen: Bei zwei 50% Bachelorstudiengängen müssen i.d.R. für beide Fächer jeweils 10 LP in übergreifende Kompetenzen erbracht werden. Einen Kurs für beide Fächer als ÜK anrechnen zu lassen ist nicht möglich. In Computerlinguistik sind hierbei bereits 4 LP für das Softwareprojekt “festgelegt”.

Ob ihr Computerlinguistik oder euer anderes Fach als euer erstes Hauptfach angebt, hat u. A. Auswirkungen darauf, in welchem Fach ihr eure Bachelorarbeit schreibt, ob ihr eine mündliche Prüfung ablegen müsst etc. Lest euch diesbezüglich am besten auch noch die Prüfungsordnung des anderen Faches aufmerksam durch.


Der 75% Coli

 
Prinzipiell läuft der 75% Bachelor in Computerlingusitik ähnlich ab wie die anderen auch.
Die ersten drei Semester werden von Pflichtmodulen dominiert. Es ist also genau vorgegeben, welche Veranstaltungen ihr zu hören habt. Da so gut wie alle Veranstaltungen nur entweder im Winter- oder im Sommersemester angeboten werden, habt ihr auch wenig Spielraum, wann ihr welche Veranstaltung hören könnt. Das könnt ihr beim 50% Coli nachlesen.

Ist dieser Teil erst einmal überstanden, lässt sich das Studium wesentlich mehr nach dem eigenen Gutdünken gestalten: Sucht euch Seminare aus dem Vorlesungsverzeichnis, die interessant klingen, und beginnt euch mit den Informatik-Veranstaltungen zu befassen. Es sind fünf Proseminare zu besuchen (zu denen lassen sich auch manche Vorlesungen anrechnen), womit ihr spätestens im dritten Semester anfangen solltet.
Außerdem müsst ihr einmal die Luft der Großen schnuppern, und euch in ein 8 LP umfassendes Hauptseminar reinsetzen. Diese sind für gewöhnlich den Master-Studenten vorbehalten. Im Gegensatz zu den Proseminaren muss man hier ein bisschen mehr leisten, und sie gehen fachlich mehr in die Tiefe. Ist aber kein Hexenwerk! In jedem Semester werden unterschiedliche interessante Hauptseminare angeboten.

Hat man vorher die Programmierprüfung bestanden und das Softwareprojekt abgeschlossen, steht der Bachelorarbeit und -prüfung doch eigentlich nichts mehr im Wege, oder?

Richtig… fast.

Zum einen braucht ihr Punkte aus übergreifenden Kompetenzen, 20 LP an der Zahl. Diese erhaltet ihr aus Sprachkursen, fachfremden Veranstaltungen und – praktischerweise – dem Softwareprojekt (4 LP) sowie dem Pflichtpraktikum (8 LP), welches ihr im Bachelor absolvieren müsst.
Zudem seid ihr nicht ganz von der Informatik befreit: Ihr müsst, unabhängig von eurem Nebenfach, trotzdem eine derartige Vorlesung belegen. Hierbei habt ihr die Wahl zwischen Algorithmen & Datenstrukturen ODER Datenbanken ODER Software Engineering.

Und noch was: Ihr habt ja auch noch ein Nebenfach. Das solltet ihr nicht vergessen. Ist auch recht wichtig.


Der 100% Coli

 
Habt ihr euch entschieden, ein ganzer Coli zu sein, bekommt ihr die volle Dröhnung: Es gibt kein selbst wählbares Nebenfach, sondern ihr müsst euch darauf einstellen, zu 25% Informatik zu studieren.
Richtig gehört: 100% Computerlinguistik bedeutet nämlich eigentlich 25% Informatik und nur 75% Computerlinguistik.
Für die Coli-Veranstaltungen könnt ihr euch also am 75% Coli orientieren, zur Informatik haben wir hier ein paar Infos für euch:

Die Machete im Informatik-Dschungel

In der Informatik kommt man sich als Coli zu Anfang ziemlich verloren vor, wenn man einen Blick auf das verhältnismäßig große Vorlesungsverzeichnis wirft. Denn alle informatischen Module sind Wahlpflichtmodule, das heißt ihr müsst euch euren Stundenplan in diesem Bereich von Anfang an selbst zusammenstellen. Ihr müsst 35 LP im Ergänzungsbereich füllen. Beachtet dazu, dass eine Vorlesung in der Informatik nicht wie bei uns 6 LP zählt, sondern 8 LP. Das geht auch mit einem etwas höheren Arbeitsaufwand einher. Hier geben wir euch Tipps, welche Veranstaltungen besonders nützlich und Coli-freundlich sind.

Von diesen 3 Veranstaltungen müsst ihr mindestens zwei hören (eine wie der 75% Coli im CL-Modul und eine im Informatik-Modul):

 
Von diesen 2 Veranstaltungen müsst ihr mindestens eine hören:

 
Und das sind weitere interessante Kurse:

Zu guter Letzt benötigt ihr ein einzelnes Proseminar, das in der Informatik nur 3 LP gibt (und nicht wie bei uns 6 LP). In jedem Semester werden andere interessante Seminare angeboten – besonders CL-relevant sind häufig die Seminare von den Dozenten Michael Gertz und Artur Andrzejak. Hier hilft es, sich von Komilitonen beraten zu lassen.


Eckpunkte des Bachelorstudiums

 
Was gibt’s denn noch?

Es gibt noch verschiedene Hürden und Meilensteine in eurem Studium, von denen wir die wichtigsten hier aufführen:


Hilfe, ich bin ein Sommerersti!

 
Falls ihr im Sommersemester mit eurem Studium anfangt, ist das vielleicht nicht ganz so bequem, aber trotzdem machbar. Je nachdem, wie viel Vorwissen ihr habt, müsst ihr hier aber selbst entscheiden, ob ihr euch bestimmte Veranstaltungen zutraut. Ihr könnt in Veranstaltungen selbstverständlich auch nur “reinschnuppern” – für die Klausur müsst ihr euch erst gegen Ende des Semesters verbindlich anmelden.

Hier ist eine kleine Hilfestellung für euch:

1. Semester (Sommersemester):

 
2. Semester (Wintersemester):

Ab dem 3. Semester müsst ihr dann nur noch die Veranstaltungen hören, die ihr in den ersten beiden Semestern eben noch nicht gehört habt. Euer Studium unterscheidet sich dann im Prinzip nicht mehr von den Winter-Erstis. Weitere Information für Sommer-Erstis findet ihr auch bei den entsprechenden Instituts-FAQs.


Informationen zu Veranstaltungen

 
Wintersemester:

 
Sommersemester:


Famous Last Words

 
Dieser Guide soll euch eine nützliche erste Hilfe bei der Erstellung des Stundenplans bieten. Bitte verlasst euch aber nicht ausschließlich auf diese Information, da sich laufend Dinge ändern. Bitte fragt im Zweifelsfall bei der offiziellen Studienberatung nach! Bei weiteren Fragen hilft euch vielleicht auch unsere FAQ-Seite oder die des Instituts. Auch eure Kommilitonen sind gute Ansprechpartner bei Fragen zum Studienverlauf.